Archiv für den Monat: Oktober 2013

24h Pflege – – – Darf ich das?

RettungsringNach zwei Jahren plus, die auch schon intensiv waren, aber mit Caritas-Hauskrankenpflege und Besuchen noch zu organisieren waren, um auch eigene Bedürfnisse wahrzunehmen, kam es zu einem Sturz, der alles bisherige zunichte machte und der gute Wille, meiner Mutter das Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen, wurde für mich schier unmöglich, da die Nachtruhe nicht mehr  gegeben war. Der Alltag und die unruhigen Nächte zehrten an den Kräften. Die Luft ging aus wie bei einem Schwimmreifen und ich drohte „unterzugehen“.

Weiterlesen

Blinda Spiagl

(Gedicht in Salzburger Mundart)

Er legt
gnädig sein Schleier
über die und schmeichelt da
soboidst einischaust.

Wü da nua guats toan
vazeicht da deine Sindn
und streichelt monche Wundn glott.
Los mi dei blinda Spieagl sein!

SONY DSC
(Gedicht: Beff; Bild: Reinhold Daniel)

„…weil du immer wertvoll bist!“

Titanic ShipEin wohlbekannter Sprecher startete sein Seminar, indem er einen Scheck von 40 EURO hoch hielt. In dem Raum saßen insgesamt 200 Leute. Er fragte: „Wer möchte diesen Scheck haben?“ Alle Hände gingen hoch.

Er sagte: „Ich werde diesen 40 EURO Scheck einem von Euch geben, aber zuerst lasst mich eins tun.“ Er zerknitterte den Scheck.

Weiterlesen

Was mache ich, wenn mir jemand sagt, dass er sich umbringen will?

Bild_BlogTododerLeben300„Was mache ich, wenn mir jemand sagt, dass er sich umbringen will?“ Das ist  eine der häufigsten Fragen in der Telefonseelsorgeausbildung und auch von Interessierten, denen wir von der Arbeit in der Telefonseelsorge erzählen. Suizid – ein Tabuthema, das Angst macht. Wovor fürchten wir uns? Ist es das Thema „Tod“? Oder die Frage nach dem Unvorstellbaren, das einem Menschen passiert sein muss, dass er sich das Leben nehmen will.

Weiterlesen

Interview mit Johann*, der sich die „Not von der Seele geschrieben hat.“

(geführt von Sepp Gröfler, Leiter der Telefonseelsorge Vorarlberg)

White Drop RingsIn einer Veranstaltung spricht mich ein Mann an, der das Angebot der Mailberatung genutzt hat. Er wollte sich bedanken, für die Unterstützung, die er über Monate von der Telefonseelsorge erfahren hat. Zu selten bekommen wir Rückmeldungen zu unserer Arbeit, daher nützte ich dieses „Geschenk“ für ein kurzes Interview.

Weiterlesen

Aufruhr im Wasserglas

wassertropfen

Bild Klaus Scherling

„Aufruhr im Wasserglas“ – dazu benötigt es nur einen Tropfen. Seine Dimension ist winzig im Vergleich zu seiner Wirkung. Am Ende des Sturms, wenn alles wieder zur Ruhe gekommen ist, ist er ein Teil des Ganzen und unterscheidet sich durch nichts vom Wasser, das davor im Glas war. Wie oft werden wir von einem kleinen Tropfen aufgewühlt, aus der Ordnung gebracht, um am Ende, wenn sich alle Wogen wieder geglättet haben, festzustellen – „ich bin auch, weil es in meinem Leben immer wieder diesen einen Tropfen gab“.

onlineberatung-telefonseelsorge.at – Eine bewusste und geplante Beratung, Betreuung und Begleitung in Entscheidungs- und Problemsituationen.