ICH WEISS MIR MIT MIR NICHTS ANZUFANGEN!

Diesen Satz hören Psychologen und Berater sehr häufig. Was steckt dahinter?

Wenn dies ein junger Mensch von sich sagt, dann könnte dies zu einem lebenslangen Problem werden, weil er nicht gelernt hat, oder es wurde ihm in der Kindheit nicht die Möglichkeit dazu gegeben, sich Ressourcen in Form von abwechslungsreicher Beschäftigung anzueignen.

Es ist damit gemeint, dass schon ein Kleinkind lernen muss, seine eigene Kreativität zu entfalten, mit Fantasie und Konzentration zu spielen, Interesse zu finden am Spielen und Gestalten, am Musizieren und Lesen usw.

Viele Menschen finden den Ausweg aus der Langeweile ihres Alltags nur mehr mit Computer, Fernsehen und elektronischen Spielgeräten, oder in der Unterhaltung mit anderen Menschen . Sie sind nicht in der Lage, selbst etwas zu gestalten und sich auszudenken. Wenn man ihnen diese Möglichkeit der Unterhaltung wegnimmt, bleibt Leere und Langeweile zurück.

Menschen, die mit sich nichts anzufangen wissen, fühlen sich nicht unbedingt einsam oder alleine, das Problem ist nur das Füllen der freien Zeit und das Fühlen einer inneren Leere, die Unzufriedenheit bringt und sogar in eine Depression führen kann. Es ist keine Leidenschaft für irgendetwas da, keine Energie und kein Interesse an Neuem.

GLÜCKLICH DER MENSCH, DER GERNE MIT SICH ZEIT VERBRINGEN KANN!