GELD REGIERT DIE WELT

„Was soll ich nur tun, ich bin mit 8000 € bei der Bank verschuldet und heute habe ich vom Gericht eine Mahnung bekomme, wenn ich nicht binnen 14 Tagen die ausständige Miete in Höhe von 480 € einzahle, werde ich delogiert und muss meine Wohnung aufkündigen. Wovon soll ich denn in so kurzer Zeit derartige Summen bezahlen? Ich bin derzeit arbeitslos und beziehe lediglich das bisschen Arbeitslosengeld.“

Viele Menschen tappen aus den verschiedensten Gründen in die Schuldenfalle und bemerken erst wenn es schon zu spät ist, dass sie beinahe keine Chance haben, um aus dieser Misere wieder herauszukommen. Diese große Existenzsorge kann sogar bis zum Suizid des in Schulden geratenen Menschen führen.

Man sollte es nie so weit kommen lassen, sondern rechtzeitig die Notbremse ziehen.

Es gibt in beinahe allen Bezirksstädten eine Schuldnerberatung, welche einem hilft, seine Geldangelegenheiten zu regeln und einen Ausweg aus der Schuldenfalle zu finden. Auch die Inanspruchnahme diverser sozialer Einrichtungen kann oft helfen, einen Ausweg zu finden.

Den Kopf in den Sand stecken und warten, dass irgendetwas passiert ist keine Lösung. Man muss alle Möglichkeiten in Betracht ziehen und mit ganzer Kraft versuchen wieder ein schuldenreduziertes Leben zu führen.