Schadenfreude und Psychohygiene

Sie ist in vielen Kulturen und Religionen geächtet, kommt aber überall vor. Manchmal sind Spiele darauf aufgebaut, wie z.B. das Kartenspiel „Schwarzer Kater“, oder „Mensch ärgere Dich nicht“, auch die moralinsaure Geschichte von Max und Moritz, oder unsere Aprilscherze leben von der Schadenfreude.
Trotz der Ächtung scheint sie aber auch eine heilsame, bzw. reinigende Wirkung zu haben. Es tröstet, wenn man sieht, dass Missgeschicke auch anderen passieren können, es befreit, wenn die Überheblichkeit einmal einen Dämpfer bekommt und es tut gut, wenn jene, welche mit ausgefahrenen Ellbogen durchs Leben gehen, auch einmal den Kürzeren ziehen.


Wenn sich Schadenfreude so äußert, dass Betroffene auch über sich selber lachen können, sie sogar mit anderen über sich lachen können, dann haben sie eine heilsame Stufe des Humors erreicht.
Ein harmloses Beispiel finden sie im folgenden Video-Clip. Viel Vergnügen.