Archiv für den Monat: Mai 2018

Tränen dürfen sein

In manchen Gesprächen oder Chats möchte ich mein Gegenüber an die Hand nehmen und auf einen anderen Weg führen: Weg vom Klagen über verständnislose Angehörige. Weg vom „ist es nicht schrecklich“. Ich versuche geradezu verzweifelt, doch etwas Gutes in der Welt zu finden.

Aber ich spüre ich baue nur eine Mauer, verstehe den Suchenden nicht wirklich.

Ich frage mich WARUM? Weiterlesen

Neugier und Mut tun gut

„Mein Leben ist so eintönig. Jeder Tag gleich: aufstehen, schlafen gehen, dazwischen arbeiten – ein ewiges Durchwurschteln. Die Zeit rinnt durch meine Finger, obwohl nichts Besonders passiert. Früher war das anders, irgendwie lebendiger. “

Kommen Ihnen diese Gedanken der Anruferinnen und Anrufer der TelefonSeelsorge bekannt vor?

Hier einige Vorschläge:

Haben Sie in diesem Jahr schon einmal

Weiterlesen

Jedes Mal

Jedes Mal,
wenn zwei Menschen einander verzeihen,
ist Weihnachten.
Jedes Mal,
wenn Ihr Verständnis zeigt für Eure Kinder,
ist Weihnachten.
Jedes Mal,
wenn Ihr einem Menschen helft,
ist Weihnachten.
Jedes Mal,
wenn ein Kind geboren wird,
ist Weihnachten.
Jedes Mal, wenn du versuchst, Deinem Leben
Einen neuen Sinn zu geben,
ist Weihnachten.
Jedes Mal,
wenn Ihr einander anseht
mit den Augen des Herzens,
mit einem Lächeln auf den Lippen,
ist Weihnachten.

Aus Brasilien

Einfach „Ich-Sein“ dürfen

Wir verlangen viel von uns: Wir wollen aktiv und voll funktionsfähig sein und dabei möglichst keine Probleme haben, um stark und unabhängig auf andere zu wir
Das Ergebnis davon: Wir verlieren den Zugang zu unserem Selbst, fühlen uns überfordert vom ständigen (un)bewussten Demonstrieren unserer vermeintlichen Stärke und dem Verdecken unserer Probleme. Es geht uns schlecht dabei, aber wir tun weiter – bis es nicht mehr geht und unsere ganze Fassade plötzlich zusammen bricht. Weiterlesen