Tausende fallende goldene Blätter

Ein Spaziergang durch den herbstlichen Wald.  So mild ist es noch. Vom unendlich weiten blauen Himmel scheint die Sonne. Ein Windstoß – und dann: Tausende Blätter lösen sich wie auf ein Kommando von den Bäumen – wirbeln wie Goldflitter durch die Luft bis sie langsam am Boden landen. Wunderschön und erhebend ist es diesem Naturschauspiel zuzuschauen.

Ein Waldspaziergang entspannt, das wird sogar immer wieder wissenschaftlich nachgewiesen. So sollen Wälder nicht nur das Wohlgefühl, sondern auch aktiv die körperliche Gesundheit beeinflussen und das Immunsystem stärken können. Spazierengehen im Wald entlastet das Gehör. Der Wald bietet zudem eine einzigartige Geräuschkulisse: Vögel singen, Bäche murmeln und der Wind lässt die Blätter rauschen. Das ist nicht nur wohltuend, sondern auch bedeutend leiser als in Großstädten.

In der Luft des Waldes befinden sich sogenannte Terpene – das sind Substanzen, die Pflanzen zum Schutz vor Schädlingen bilden. Atmet man diese ein oder nimmt sie über die Haut auf, produziert das Immunsystem deutlich mehr Killerzellen. Somit können Viren und Bakterien besser abgewehrt und abgetötet werden.

Ich wünsche allen Blog-LeserInnen stärkende Waldspaziergänge für Körper, Geist und Seele