Wenn die Seele in Turbulenzen gerät, …

… dann spielen viele Faktoren dabei eine Rolle. Selbstvertrauen, Lebenssinn, oder soziale Bindungen, aber auch Wohlbefinden und Lebensqualität sind wesentlich für unsere seelische Gesundheit. Wenn dir davon etwas abhandenkommt, oder die Seele von außen verletzt wird, dann bist zuerst einmal DU selbst die beste Heilerin bzw. der beste Heiler.

Wie kannst du die Fähigkeiten und Haltungen erlangen, um jene Anforderungen gut zu bewältigen, die täglich anstehen? Wo findest du den Balsam für die Narben auf deiner Seele?

Peter Schellenbaum sagt: „Heilung geschieht durch Berührung mit der eigenen Wahrheit, durch körperliches und seelisches „In-Fühlung-Treten“ mit dem was schmerzt und stört. Riskiere einen offenen Blick auf das was ist.“.

Weiters habe Geduld! Seelische Genesung ist ein Prozess und geht nicht von heute auf morgen. Sie geht einher mit dem Verändern deines Denkens und deines Handelns.

Liebe geben, Liebe nehmen, berühren und sich berühren lassen, Sicherheit aufbauen, deine Gefühle zum Ausdruck bringen, Verantwortung für das eigene Handeln übernehmen, das Selbstvertrauen wieder stärken, sind Themen, die in guten Zeiten schon geübt werden sollten, um dann in schwierigen Phasen darauf zurück greifen zu können.

Leicht gesagt, aber noch lange nicht getan. Beginne daher mit kleinen Schritten, wie z.B. jemand einen Gefallen zu tun, einem Gegenüber ein Lächeln schenken, die Natur wieder einmal in Ruhe und ausgiebig betrachten, einem Freund oder einer Freundin einen Brief oder eine Karte schreiben, einen Spaziergang im Regen machen, einen Baum pflanzen, jemanden umarmen, …

Wenn du eines dieser Dinge gemacht hast, mach Pause und dann nimmst du dir eine nächste Aufgabe vor. Freue dich über deine Fortschritte!